Von der Magie sich selbst sein zu lassen wie man ist

Weißt du eigentlich, dass du genau so wie du jetzt gerade bist absolut perfekt und wundervoll bist? 

 

Wenn es dir so geht wie vielen von uns, dann ist das ein völlig fremder Gedanke. Wie, ich soll gut sein, wie ich bin? Ich und gut und auch noch so wie ich jetzt bin, nee, ich bin noch nicht perfekt, ich muss noch viel lernen, ich muss besser werden. 

 

Der Gedanke sich einfach mal so sein zu lassen wie man eben ist, ohne an sich rumzufeilen und besser sein zu wollen ist befremdlich. Unser innerer Antreiber hat plötzlich nichts mehr zu tun ;-) und das ist ungewohnt für uns. Innerer Wachstum und Entwicklung geschehen jedoch auch ohne, dass wir ständig an uns herumziehen. 

 

Denn ständiges sich Verbessern wollen ist auch nur ein Weg nicht zu fühlen was gerade da ist in uns. Es ist ein Weg uns von dem abzulenken, was wir nicht fühlen wollen. Was wir nicht wahrhaben wollen, was an dem perfekten Bild von uns selbst kratzen könnte.

 

Aber genau das ist der Weg zur Veränderung, zu fühlen was jetzt gerade in diesem Augenblick sich in unserm Inneren zeigen möchte. Das zu fühlen, es sich verwandeln zu lassen und nicht festzuhalten sind der Schlüssel zu tiefer Veränderung aus uns selbst heraus ohne dass wir die Veränderung irgendwie „machen“ oder herbeiführen müssen. Heilung und Veränderung dürfen von alleine geschehen.

Schon früh gelernt - schon früh vers... ;-)

Wir fangen ja schon früh in unserem Leben an uns zu bewerten und zu vergleichen, damit wir uns an Gleichaltrigen orientieren können. Im späteren Leben geht das dann so weiter, bei der Arbeit, bei den Kindern, beim Hausbau. Ja, der Kollegen hat es aber schneller, die Nachbarin hat es größer und die Freundin schöner. 😉 Und genau dieser permanente Vergleich lässt uns unbewusst schlecht fühlen. Das bestätigt das was wir seit Kindheit in uns tragen, das Gefühl, dass wir nicht genügen, ohne Leistung nicht liebenswert sind oder dass wir keine Anerkennung finden, wenn wir nicht der/die Beste/Schönste sind. 

 

Auch im emotionalem Bereich vergleichen wir uns. Wie oft nehmen wir uns vor uns in einer bestimmten Situation das nächste Mal selbstbewusster und schlagfertiger zu verhalten, uns nicht so anzustellen oder freundlicher zu sein? Und verurteilen uns, wenn wir es wieder nicht geschafft haben unserem Bild zu entsprechen. 

 

Wir sind eben wie wir sind und wir versuchen uns ständig zu verbessern. Das ist gut, aber manchmal anstrengend, weil wir meistens recht lieblos mit uns umgehen und uns eher mit Druck versuchen zu verändern, als das wir es durch Liebe geschehen lassen. 

Und wenn wir uns mit den Augen der Liebe betrachten?

Wann hast du dich das letzte Mal mit den Augen der Liebe betrachtet? Dich gefreut, dass es dich gibt und dich dafür gelobt welch wunderbare Fortschritte du machst und welche Fähigkeiten du hast? Dich einfach mal genommen wie du bist und statt dir deine Fehler vorzubeten, was alles nicht geklappt hat und wo du noch verbesserungswürdig bist. Wann hast du dich das letzte Mal vor dir selbst in Schutz genommen und bist dir zur Seite gestanden?

 

Das heißt natürlich nicht, dass du die Schuld an dem Zustand, der dir nicht gefällt den anderen oder den Umständen gibst, es bedeutet bloß, dass du die Dinge sein lässt wie sie sind und anerkennst dass du in dieser Situation das Beste was dir in diesem Moment möglich war getan hast. 

 

 

 

Wir tun immer das Beste was uns in einer Situation möglich ist. Mehr war uns zu diesem Zeitpunkt nicht möglich

 

 

 

Mehr war einfach nicht drin, du hast dein Bestes gegeben und das ist ok. Lass die Vorwürfe fallen, lass die neuen Regeln, was das nächste Mal alles anders gemacht werden muss fallen, stelle nüchtern fest was war, wie es gelaufen ist und stehe zu dem was dir eben möglich war. 

 

 

 

 

 

Stehe zu dir als würdest du einem guten Freund liebevoll den Rücken stärken und verlässlich und loyal an seiner Seite sein. Sei dein eigener wertschätzender Verteidiger, der Mensch der sich für dich einsetzt und für dich da ist und auf den du dich 100% verlassen kannst und der dich liebevoll und freundschaftlich so nimmt wie du bist. Mit deinen Stärken und ganz besonders mit all deinen wunderbaren Schwächen. Jemand der dich so ganz total nimmt wie du nun mal bist. ☺️

 

 

 

 

Wie fühlt sich das an? Wundervoll nicht wahr? Das fühlt sich warm an, wie nach Hause kommen, wie endlich ausruhen, angenommen sein wie man ist und angekommen in sich selbst. Endlich dürfen wir sein wie wir sind und ohne im Beobachterstatus ständig alles im Blick haben zu müssen, ausruhen. Wir müssen uns nicht mehr rechtfertigen und alles perfekt machen. Wir dürfen einfach da sein, ganz authentisch und verletzlich. So ganz einfach menschlich.

 

Du hast es so verdient für das wahrgenommen zu werden was du bist. Ein ganz bezaubernder und berührender Mensch mit Stärken und Schwächen, dem Dinge gelingen und auch Dinge misslingen, der gute und schlechte Erfahrungen macht, sie irgendwie handelt um weiterzukommen im Leben. Ab und an, sei gnädig mit dir, bleib stehen und fühle dich wie du gerade bist und lass dich da sein, wie du gerade bist. Du bist wundervoll in jedem Moment – steh zu dir und fühl das mit deinem ganzen Herzen. Du bist tatsächlich vollkommen perfekt so wie du gerade bist. ❤️

 

 

Wenn du Lust hast dich selbst einfach mal zu nehmen wie du bist und dir eine liebevolle Begleitung für dich wünschst, die dich mit dem in Verbindung bringt, was dich daran hindert, dann melde dich bei mir zum kostenlosen Schnupperviertelstündchen über das Kontaktformular oder per Mail an bezauberndeaussichten(at)web.de. 

 

Ich freue mich dich kennen zu lernen,

 

Herzlich,

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0