Kann bitte jemand mein Leben für mich leben? - Ein Schritt in die Veränderung

Tausend Mal in meinem Leben habe ich mir gewünscht, dass jemand vorbei kommt mich bei

der Hand nimmt, mir sagt was ich tun soll und die Verantwortung für mein Leben übernimmt.

 

Tausend Mal kam keiner.

 

Tausend Mal in meinem Leben habe ich mir gewünscht, dass jemand mir sagt wie es richtig 

geht damit ich selbst nichts dazu tun muss. 

 

Tausend Mal kam keiner.

 

Tausend Mal in meinem Leben habe ich mir gewünscht, ich wäre wieder Kind, ohne

Verpflichtungen und ohne Druck. Das Leben regelt dann jemand anders für mich. 

 

Tausend Mal kam keiner.

 

Tausend Mal in meinem Leben habe ich mir gewünscht, dass jemand gesagt hätte, los geh

raus, geh spielen, ich sorge für alles. 

 

Und tatsächlich, tausend Mal kam wieder keiner.

 

Die Schleifen gingen scheinbar endlos. Ich war überfordert, hatte Angst, wusste nicht was ich

wollte, wollte es allen recht machen und fand das Leben einfach nur anstrengend und traurig.

 

Und wieder; tausend Mal kam keiner, um mich zu retten, um mich rauszuholen. 

 

Nur eine ganz leise Stimme in mir, die sagte: Nein, so will ich nicht weitermachen! Und die

wurde lauter und lauter bis..

 

 

 

Es dauerte noch lange, doch eines Tages jedoch habe ich es verstanden: 

 

Egal was ansteht, egal was ich brauche, es wird nie jemand von

außen kommen und es für mich tun. 

 

 

Manchmal ist die Wahrheit so einfach.. Ich bin erwachsen, meine Kindheit ist vorbei, niemals

mehr wird jemand da sein, der mein Leben für mich entscheidet und ordnet. Niemals mehr wird

mir irgendjemand die Angst vor meinem eignen Leben nehmen. Ich darf es selbst tun, ich darf

die Verantwortung für mein eigenes Leben übernehmen. 

Der erfülltere Weg mit dem Leben umzugehen

Ich darf erwachsen werden und all meine inneren Kinder, die sich überfordert fühlen an die

Hand nehmen und sie nach Hause bringen. Dort wo sie spielen können, dort wo sie alles

bekommen was sie brauchen. Streicheleinheiten, Liebe, Geborgenheit und dort wo sie keine

Verantwortung mehr tragen müssen. Die Verantwortung tragen andere Anteile in meinem

Inneren. Anteile die gerne mein Leben aktiv gestalten wollen. Erwachsen gewordenen liebevolle

und fürsorgliche Anteile in meinem Inneren. Denn die gibt es auch in mir. 



Ich darf lernen Dinge zu tun und zu denken, die nicht konform sind, mit dem was mir

beigebracht wurde, die mir zu Beginn vielleicht nicht gefallen, ich darf lernen über meinen

eigenen Tellerrand schauen und ich darf Entscheidungen treffen, was ich wirklich will im Leben. 

 

Allein die Tatsache, dass die neue Richtung, die ich einschlage, gut für mich ist, ist es wert sie zu gehen. Vielleicht merke ich es nicht sofort, aber ich lerne für mich einzustehen und laße mehr Liebe für mich in mein Leben fließen. 

Vertrauen ins Leben haben

Irgendwann bemerke ich, dass es mir schrittweise besser geht. Dass ich mich zufriedener fühle,

dass ich mich manchmal sogar erfüllt fühle und ich bemerke in meinem Inneren eine liebevolle

Kraft die ich um Rat fragen kann, wenn ich nicht weiter weiß, die mir einen liebevollen Weg

weist, wenn ich ratlos bin, die mir zeigt was gut ist für mich und was ich wirklich möchte.

 

Ich lasse mich von der Liebe in meinem Inneren leiten. Sie kennt meinen

Weg auch wenn ich es nicht tue. Ich lerne in das Leben zu vertrauen.

 

Es ist egal welche Muster du noch lebst, welche Zukunftsperspektive du erwartest, wie dein Job

ist, was du gerne tun möchtest, mit wem du deine Zeit verbringst, ob du gestresst bist, ob du

dich in bestimmten Situationen hilflos fühlst. Es gibt eine Liebe in dir, die das Beste für dich

möchte, die dich erreichen möchte, damit du in deinem Leben das umsetzen kannst, was du

liebst.

 

Frage dich immer wieder „Was würde die Liebe jetzt tun? Was ist jetzt liebevoll für

mich? Was ist jetzt die für mich beste Lösung?“ und dann spüre deine inneren

Widerstände, die da sagen „Das geht nicht, du kannst das nicht tun, du bist zu schwach dazu,

deine Mutter könnte böse sein, deine Freunde könnten dich verlassen, dein Chef wird dir

kündigen, die Welt wird untergehen“. 

 

Spüre deine Widerstände in deinem Körper, spüre sie wo sie sich zeigen, im

Bauch, im Nacken oder in den Schultern und dann komm in deine Mitte,

spüre die tiefe bedingungslose Liebe, die dich trägt, spüre dein Ziel und

dann gehe los und tu den ersten Schritt, den du tun musst, um das zu 

erreichen was wirklich liebevoll für dich ist.


Und jeden Tag aufs Neue:


Geh den einen einzigen winzigen liebevollen Schritt raus aus deiner

Komfortzone – Tag für Tag. Das ist der Weg der Veränderung. 

 

 

Wenn du beginnen möchtest, deine ersten Schritten auf den Weg in die Veränderung

zu gehen, dann melde dich bei mir zu einer kostenlosen Schnuppersitzung. Ich freue

mich auf dich! 🙂

 

 

 

 

Liebste Grüße, 

 

Maria 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0